Arsenikalkies


Arsenikalkies

Arsenikālkies, s. Arseneisen.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsenikalkies — Arsenikalkies, s. u. Arsenik I. B) b) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arsenikālkies — (Arseneisen, weicher Giftkies), Mineral, kristallisiert rhombisch, findet sich meist derb in körnigen und stengeligen Aggregaten, ist silberweiß bis stahlgrau, Härte 5–5,5, spez. Gew. 7,1–7,4. Die meisten Varietäten sind nahezu reines Arseneisen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arsenikalkies — Arsenikalkies, s. Arseneisen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Arsenikalkies — Arsenikalkies,   Mineral, Löllingit.   …   Universal-Lexikon

  • Arsēn — (Arsenik) As, chem. Element, findet sich gediegen als Scherbenkobalt (Näpfchenkobalt, Fliegenstein, Cobaltum) namentlich auf Gängen im kristallinischen Schiefer und Übergangsgebirge, in feinkörnigen bis dichten Aggregaten, derb, eingesprengt,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arsen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Arsenvergiftung — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Graues Arsen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Arsenik — Arsenik, I. (Mineralogie), bildet nach einigen Mineralogen eine Gruppe der Mineralien mit den Geschlechtern: gediegen A., Realgar, Arsenikblüthe u. Auripigment. A. kommt natürlich vor A) gediegen (Näpfchen od. Schirlkobalt, Scherbenkobalt,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arsenikkies — (Arsenikalkies, Pyretes arsenicalis), s. u. Arsenik I. B) …   Pierer's Universal-Lexikon